Deutschland,  Reisen,  Städtetrip

Meine 5 Lieblingsplätze in Hamburg

Hamburg hat einfach super viel zu bieten und ich besuche diese Stadt immer wieder unheimlich gerne. Aber wenn ihr nicht allzu viel Zeit für einen Besuch in der Stadt habt, findet ihr in diesem Artikel 5 Plätze die ihr auf keinen Fall verpassen dürft.

Landungsbrücken mit Hafen im Hintergrund

Elbphilharmonie

Elbphilharmonie

Das neue Wahrzeichen Hamburgs an der Elbe. Unten am Eingang/Infopoint könnt ihr euch kostenlos ein Ticket holen, um auf die Aussichtsplattform der Elbphilharmonie zu fahren. Wen ihr euch Online ein Ticket buchen möchtet, kostet dies 2,-€. Die Aussicht lohnt sich wirklich! Aber bereits mit der Rolltreppe (übrigens die längste in Westeuropa) hochzufahren ist ein Erlebnis für sich, da wirklich alles in der Elbphilharmonie architektonisch besonders gestaltet wurde. Auf der Aufsichtsplattform (Plaza) in 37m Höhe angekommen, könnt ihr einmal um die komplette Elbphilharmonie herumlaufen und gerade bei gutem Wetter hat man eine super Sicht über die Hansestadt Hamburg. Insbesondere hat man einen super Blick über die Elbe, die Landungsbrücken, den Michel, die Speicherstadt, die HafenCity und den Containerhafen.

Aber eigentlich ist die Elbphilharmonie ein Konzerthaus. Ich selbst habe weder ein Konzert dort besucht, noch war ich in dem Saal an sich. Er soll allerdings atemberaubend sein und das komplette Gebäude wurde bzgl. der besonderen Anforderungen an die Akustik so konzipiert wie es heute hier steht. Hunde sind aus diesem Grund in der ganzen Elbphilharmonie nicht erlaubt und dürfen auch nicht mit auf die Plaza.

Hamburger Michel

Hamburger Michel

Das wohl bekannteste Wahrzeichen der Stadt Hamburg ist die Hauptkirche St. Michaelis. Die Barockkirche wurde in der Geschichte bereits mehrfach zerstört und wieder neu aufgebaut. Auch hier hat man vom 132m hohen Kirchturm eine wunderschöne Aussicht über die Stadt und es lohnt sich definitiv die Treppen hinaufzusteigen. Die Kosten liegen für die Turmbesteigung bei 6,-€ und ist ab dem 1. Stock auch mit einem kleinen Aufzug möglich. Die Aussichtsplattform befindet sich in einer Höhe von 106m. Zudem lohnt sich ein Blick auf die 8m große Turmuhr, denn diese ist die größte Turmuhr Deutschlands. Manchmal kann man den Turm auch nachts besichtigen, weitere Informationen dazu findet ihr hier.

Aber auch das Kirchenschiff ist eine Besichtigung wert. Es ist die größte Kirche der Stadt Hamburg. Jeden Mittag um 12Uhr könnt ihr für 15min dem Orgelspieler zuhören. Auch lohnt es sich noch einmal ganz nach unten abzusteigen und die Krypta zu besichtigen. Wer vor Ort weitere Informationen zu den einzelnen Punkten erhalten möchte, sollte sich am besten die Michel App herunterladen.

Speicherstadt

Speicherstadt

Mein absoluter Lieblingsplatz in Hamburg. Ich könnte stundenlang durch dieses Lagerhauskomplex mit dem angrenzenden Kontorhausviertel laufen und mir alles anschauen. Mittlerweile ist es auch Teil des UNESCO Weltkulturerbe und in den historischen Backsteingebäuden ist einiges untergebracht. So findet man hier das Hamburger Dungeon, das Miniatur Wunderland, das Wasserschloss (Bild rechts), das Speicherstadtmuseum, und und und, um nur mal ein paar zu nennen.

In Hamburg findet ihr übrigens mehr Brücken als in Venedig und sehr viele davon eignen sich super als Fotomotive. Zudem dient die Speicherstadt vielen bekannten Filmen und Serien als Filmkulisse, wodurch man häufiger das Gefühl hat, dass man diesen Ort doch bereits so gut kennt.

Landungsbrücken

Landungsbrücken

Hier starten alle Schiffsrundfahrten und viele Fähren in Hamburg. Und hier ist immer extrem reges Treiben und das verdient. Am Steg bekommt man viele Souvenirs und vor allem die besten Fischbrötchen. Im Hintergrund meines Bildes seht ihr das Abfertigungsgebäude an den Landungsbrücken an dem ihr den aktuellen Pegelstand der Elbe ablesen könnt und bietet den Eingang in den alten Elbtunnel.

Hier sollte man sich einfach die Zeit nehmen und das Treiben beobachten! Sowohl den Hafen gegenüber wie auch das An- und Ablegen der zahlreichen Schiffe direkt an den Landungsbrücken. Zudem hat man hier einen Ausblick auf viele bekannte Orte von Hamburg, z.B. die Elbphilharmonie, die Speicherstadt oder die neue HafenCity. Wenn man Glück hat, kann man beobachten wie einer der Ozeanriesen ein- oder ausläuft. Dies ist schon sehr beeindruckend.

Reeperbahn

Tanzende Türme

Der glaub bekannteste Teil von Hamburg ist das Rotlichtviertel. Allerdings gibt es hier viel mehr zu entdecken. Denn neben der bekannten Herbertstraße reihen sich hier Gastronomie, Bars, Theater, Diskotheken und Nachtclubs aneinander. Die Hamburger sprechen hier auch vom Kiez und damit ist ein größeres Viertel gemeint, welches die Reeperbahn miteinschließt.

Das ist auch der Punkt, der die Hamburger Partymeile von Partymeilen anderer Städte unterscheidet. Die Herbertstraße ist nur volljährigen Männern zugänglich, aber auch außerhalb dieser Straße findet man viel Erotik, Striptease und Burlesque. Dabei ist es eben in diesem Viertel integriert, denn direkt dazwischen findet man hier auch Musicals, Theaters und ein Wachsfigurenkabinett. In den Tanzenden Türmen (Bild rechts) befinden sich viele Büroräume und mein Tipp an euch: geht in die Bar/das Restaurant auf der Dachterrasse und genießt den traumhaften Ausblick über die Stadt.

Die Partymeile sollte man sich also auf keinen Fall entgehen lassen und besonders beliebt sind hier auch spezielle Kiez-Führungen, bei denen euch das Leben auf dem Kiez nähergebracht wird.

Eine Antwort schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.